abnehmen.net

Trendsport mit Übergewicht: Kitesurfen

Laufen, Radfahren oder Fitness-Studio sind nicht jedermanns Sache. Viele brauchen etwas mehr Action. Für viel Spaß beim Training sorgen die, mittlerweile vielfältig vorhandenen, Trendsportarten. Doch ist Funsport auch etwas für Übergewichtige?


Die Strände an Ostsee und die Ufer der Bodden sind gespickt mit Kitesurfing-Schulen. Auch an mittel- und süddeutschen Seen sieht man immer mehr Drachen-Surfer. Eindeutig eine Trendsportart mit viel Zuwachs! Viele Übergewichtige würden das vielleicht auch gern einmal ausprobieren, scheuen sich aber aufgrund ihres Gewichts an einem Kurs teilzunehmen.

Dabei sind die Kitesurfing-Schulen auf Übergewichtige bestens eingestellt. Das zumindest fanden wir im Interview mit Carsten Ritter, Leiter von zwei Kiteschulen und Pionier im deutschen Kitesurfsport, heraus:

abnehmen.net: Was sollte ein Interessierter allgemein mitbringen um das Kitesurfen zu erlernen?

Carsten Ritter: Man sollte schwimmen können, allgemein ein bisschen sportlich sein und sich im Wasser wohl fühlen- das ist Alles…Den Rest, wie eine Ausrüstung und die Chance es zu Lernen, gibt es bei unseren Kursen in der Kitesurfschule von Carsten Ritter am Salzhaff an der Ostsee. Hier braucht man eigentlich noch nicht einmal schwimmen können, denn wir üben in einem der besten Stehreviere Deutschlands.

abnehmen.net: Was bedeutet Stehrevier?

C.R.: Stehrevier bedeutet die Wassertiefe ist nie tiefer als Hüfthoch.

abnehmen.net: Was wäre die obere Gewichtsgrenze, bei ausreichender Leistungsfähigkeit, die ein Mann oder eine Frau zum Kitesurfen mitbringen darf – auch bezogen auf die Ausrüstung wie Drachen und Brett?

C.R.: Wir hatten schon Schüler mit ca. 120 kg. Viel mehr wäre wahrscheinlich für das Herz-Kreislaufsystem schon sehr problematisch.

abnehmen.net: Können Übergewichtige problemlos das Kitesurfen erlernen bzw. ausüben?

C.R: Ja, natürlich. Es kommt beim Kitesurven auf koordinative Fähigkeiten an. Mann muss in der Lage sein Board und Kite zu beherrschen. Das hat also gar nichts mit Gewicht zu tun. Dazu kommt der Fakt, dass ein Kite das Körpergewicht in hohem Maße „aufhebt“, d.h. Gewicht ist da kaum hinderlich. Ein oder zwei Quadratmeter mehr Schirmfläche und das Problem ist gelöst.

abnehmen.net: Ist Kitesurfen eher eine Sportart um fit zu bleiben oder eignet sie sich auch um ein paar Kilos zu verlieren?

C.R.:
Nein, komplett ungeeignet, da der Belastungspuls sehr gering ist. Dafür können auch alte Menschen gut kitesurfen! Unser ältester Schüler war 67 Jahre alt.

abnehmen.net: Vielen Dank für das Interview.

Fazit: Für Menschen mit Übergewicht könnte der Trendsport Kitesurfen ein Einstieg in weitere sportliche Freizeitakivitäten sein. Für extremes Übergewicht eignet sich das Kitesurfen, genau wie alle anderen Sportarten wenig. Auch hier ist ein Mindestmaß an Ausdauer erforderlich. Beim Kitesurfen sind vor allem Geduld und Technik gefragt. Wer meint das Drachen-Surfen sei schnell gelernt, der täuscht sich.

Zum Abnehmen ist Kitesurfen weniger geeignet als bspw. Joggen oder Radfahren. Ein Tag Bewegung an der frischen Luft ist aber auch ein Kalorienverbrenner und damit ein guter Anfang.

Wer sich umfassender zu Kiteschulen und Kursen informieren will, sollte sich die Seite www.kite-surf-schule.de näher anschauen. Die beiden Schulen von Carsten Ritter sind in Rostock und Pepelow am Salzhaff. Es gibt Einsteigerkurse und Camps um das Windsurfen zügig und sicher zu erlernen. Die Saison startet im April und endet im Oktober.