Trennkost Diät (Haysche)

Abnehmen mit Trennkost? Nach Dr. Hay beruhen viele Krankheiten auf einem Säureüberschuss im Körper und einer verzögerten Verdauung. Beides wird angeblich durch eine zu hohe und gleichzeitige Aufnahme der beiden Nährstoffe Kohlenhydrate und Eiweiße verursacht. Nach Hay`s Theorie und Diät soll der Magen nicht in der Lage sein, gleichzeitig säure- und basenbildende Lebensmittel zu verdauen. Werden Kohlenhydrate und Eiweiße gemeinsam gegessen, so werden die Kohlenhydrate nach Hay im Dünndarm vergoren, ein Säureüberschuss entsteht.

Gesamtbewertung

star.png star.png star.png star.png star.png

Wirkung/schneller Erfolg

star.png star.png star.png star.png star.png

kein Hungergefühl

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach durchzuhalten

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach zu verstehen

star.png star.png star.png star.png star.png

wenig Einschränkungen

star.png star.png star.png star.png star.png

zum Auswärtsessen geeignet

star.png star.png star.png star.png star.png

gesundheitlich bedenklich

star.png star.png star.png star.png star.png

Herkunft der Diät

Der amerikanische Arzt Dr. Howard Hay (1866-1940) litt an einer schweren Nierenerkrankung, die er mit einer Änderung seiner Lebens- und Essgewohnheiten, einer hauptsächlich basischen Ernährung, heilen wollte. Seine Erfahrungen hielt er in einem Buch fest, dass in den 30iger Jahren in den USA erschien. 1939 stieß der deutsche Arzt Dr. Ludwig Walb auf das Hay-Buch und übernahm das Konzept unter dem Namen Trennkost für seine Patienten. Mittlerweile findet man Hunderte Trennkost-Diätbücher unterschiedlicher Autoren auf dem deutschen Buchmarkt.

Die Ernährung im Detail

Trennkost Diät startenDas Prinzip der Hay’schen Trennkost ist es, eiweiß- und kohlenhydratreiche Lebensmittel immer voneinander getrennt zu essen. Der Nährstoff Fett wird von Hay neutral bewertet. Durch die so erzielte Optimierung des Säure-Basen-Haushaltes und der Verdauung, soll eine Gewichtsreduzierung erzielt werden. Außerdem soll diese Nährstoff-Trennung auch Krankheiten vorgebeugen.

Lebensmittel-Gruppen der Trennkost-Diät:

Eiweißreiche Gruppe: gekochtes, gebratenes Fleisch und Wurst (Schwein, Rind, Lamm, Geflügel, Wild), gekochter und gebratener Fisch / Meeresfrüchte (alle Fischsorten, Muscheln, Scampi, Krebsfleisch), Eier, Milch / Milchprodukte (Käse mit Fettgehalt von bis zu 50%), Sojaprodukte, Obst (Beeren – außer Heidelbeeren, Kirschen, Nektarinen, Aprikosen, Pfirsiche, Pflaumen und Birnen, saure Äpfel, Zitrusfrüchte, Kiwis), Getränke (Fruchtsäfte, Früchtetees, trockene Weine, Sekt)

Kohlenhydratreiche Gruppe: Getreideprodukte (Mehl, Brot, Gebäck, Kuchen, Nudeln und Stärke, Reis), Gemüse (Kartoffeln, Grünkohl, Schwarzwurzeln), Obst (süße Äpfel, Bananen, frische Datteln, Feigen, Trockenfrüchte außer Rosinen), Süßungsmittel (Zucker, Rübensirup, süßer Dicksaft aus Früchten, Honig, Ahornsirup), Getränke (Bier, Malzbier)

Neutrale Gruppe: rohes Fleisch / Wurst (Capacchio, Vitello Tonnato, roher Schinken, Speck, Salami), roher / geräucherter Fisch (geräucherte Forelle, Heilbutt, Makrele und Lachs, Matjes, Bismarckhering), tierische und pflanzliche Fette (Butter, Schmalz, Margarine, Pflanzenöle, Eigelb, Mayonnaise), gesäuerte Milchprodukte (Buttermilch, Sauermilch, Schwedenmilch, Dickmilch, Sahnedickmilch, Kefir, Joghurt, saure Sahne, Crème fraîche, Sahne, Schlagsahne, Crème double Käse, Quark, körniger Frischkäse, Schichtkäse, Topfen, Rahm- und Doppelrahmfrischkäse, Ricotta, Mascarpone, Mozzarella, Schafskäse, Ziegenfrischkäse), Samen, Nüsse, Kerne (Haselnüsse, Walnüsse, Paranüsse, Mandeln, Kokosnüsse, Cashewkerne, Sonnenblumenkerne, Pinienkerne, Sesamsaat, Mohn), Salat und Gemüse (außer Kartoffeln, Topinambur, Grünkohl, Schwarzwurzeln und gekochten Tomaten alles im rohen und gegarten Zustand, Kräuter und Gewürze, Oliven, ungeschwefelte Rosinen, Gelier- und Bindemittel (Gelatine, Agar-Agar, Hefe), Getränke (Wasser, Kräutertee, hochprozentige Spirituosen)

Lebensmittel der Eiweiß- und der Kohlenhydrategruppe dürfen nicht zusammen gegessen werden, um, nach der Trennkost-Theorie, eine optimale Verdauung zu ermöglichen. Lebensmittel der neutralen Gruppe können beliebig kombiniert werden. Das bedeutet zum Beispiel, dass es zu Fleisch- oder Fischgerichten als Beilage keine Kartoffeln oder Nudeln gibt, dafür Salat und Gemüse.

Es wird auch empfohlen, die Lebensmittel der Kohlenhydrat-Gruppe eher morgens bis mittags, abends dagegen lieber Lebensmittel der Eiweiß-Gruppe zu essen.

Zudem sollte der Schwerpunkt der Ernährung auf basischen Lebensmitteln (80 Prozent) liegen, Säure-bildende Lebensmittel werden nur minimal (20 Prozent) gegessen. So soll ein optimaler Säure-Basen-Haushalt im Körper geschaffen werden.

Basische Lebensmittel: Obst, Gemüse, Salat, Milch, Butter und Joghurt
Säurebildende Lebensmittel: Fleisch, Käse, Kartoffeln, Fisch, Eier und Getreideprodukte

Die Mahlzeiten sollen in Ruhe genossen und gründlich gekaut werden. Zudem sollten die Abstände zwischen den Mahlzeiten möglichst genau eingehalten werden: nach Obst 30 Minuten Pause, nach einer Kohlenhydratmahlzeit 3 Stunden Pause, nach einer neutralen Mahlzeit 3 Stunden Pause und nach einer Eiweißmahlzeit 4 Stunden Pause.

Trennkost Diätrezepte zum Abnehmen.

 

Dauer der Diät

Die Trennkost-Diät nach Hay ist nicht nur als kurzzeitige Diät zum Abnehmen, sondern als langfristige Ernährungsweise konzipiert. Das Trennen von Kohlenhydraten und Eiweißen soll, so Hay, eine Vorraussetzung für eine gesunde Lebensweise sein.

Vor- und Nachteile

  • Hoher Anteil an frischen, naturbelassenen Lebensmitteln wie Gemüse, Salat, Rohkost
  • Beschäftigung mit Lebensmitteln fördert ein bewusstes Essen
  • Verhaltensänderung (langsam essen, gründlich kauen)
  • Geringer Verzehr von Milch- und Getreideprodukten, Fleisch und Fisch kann zu Nährstoffmängeln führen
  • Konzept der Eiweiß-Kohlenhydratverdauung ist wissenschaftlich falsch
  • Kohlehydrate-Eiweiß Trennung ist selbst bei vielen naturbelassenen Lebensmitteln schwierig
  • Außer Haus essen (Restaurant) kann schwierig werden
  • Kohlenhydrat-Eiweiß-Trennung tlw. ungünstig für Eiweißwertigkeit und Glykämische Last
  • Sport wird im Trennkost-Konzept vernachlässigt

Gewichtsverlust

Allein von der Trennkost, der Trennung von Eiweißen und Kohlenhydraten, nimmt noch niemand ab. DAs Abnehmen nach dem Ernährungskonzept der Hayschen Trennkost kann nur über eine reduzierte Kalorienzufuhr erzielt werden.

Wie hoch der zu erwartende Gewichtsverlust ist, hängt von der zugeführten Kalorienmenge ab. Für ein moderates Abnehmen von 0,5 bis 1 Kilo pro Woche sollten darum nicht mehr als 1.200 bis 1.400 Kilokalorien täglich aufgenommen werden.

Kalorien / Punkte zählen

Nach dem Grundprinzip der Hayschen Trennkost hat das Kalorienzählen keine Bedeutung, sondern lediglich der Fokus auf basische Lebensmittel und die Trennung von Eiweißen und Kohlenhydraten. Eine Gewichtsreduktion kann nur über eine negative Kalorienbilanz erreicht werden, weshalb man auch bei der Trennkost-Diät um das Kalorienzählen nicht herum kommen wird.

Sport & Bewegung

Sport ist kein essentieller Bestandteil der Trennkost-Diät nach Hay, wird jedoch in einigen Trennkost-Diätbüchern berücksichtigt. Sport und Bewegung sollten auf jeden Fall Bestandteil einer gesunden Gewichtsreduktion sein. Idealerweise eine Mischung aus Ausdauer- und Kraftsport. So wird zusätzlich Energie verbannt und Muskelmasse erhalten und aufgebaut.

Zusätzliche Informationen

  • Trennkost Diätrezepte
  • Übungsplan mit dem Theraband

Nährstoff-Beurteilung

Einzelne Lebensmittel wie Getreide, Hülsenfrüchte, Fisch und Fleisch, werden bei der Hayschen Trennkost-Diät nur in geringen Mengen verzehrt. Dadurch kann es langfristig zu einem Mangel an Kalzium, Selen, Folsäure, Eisen, Magnesium, hochwertigem Eiweiß sowie B-Vitaminen kommen.

Beispieltag

  • Frühstück: Omelette mit frischen Tomaten und Paprika
  • Snack: Obst
  • Mittag: Pasta mit Tomatensauce
  • Snack: Gemüsestangen mit Quark-Dip
  • Abend: Fischfilet mit mediterranem Gemüse

Ähnliche Diäten

  • Fit für Life Diät (Fit fürs Leben)
  • Schlank im Schlaf
  • KFZ-Diät
  • Montignac-Diät

Expertenfazit

Trennkost Diät startenDas Enzymsystem des menschlichen Magen-Darm-Traktes ist durchaus in der Lage, Eiweiß und Kohlenhydrate gleichzeitig zu verdauen. Die Trennung von Kohlehydraten und Eiweißen bringt unserem Körper keine Vorteile, kann sogar nachteilig sein, weil die Kombination von eiweiß- und kohlenhydratreichen Lebensmitteln Einfluss auf die biologische Wertigkeit und die Glykämische Last von Mahlzeiten hat.

Kombiniert man zum Beispiel Kartoffeln mit Quark, ergibt sich eine höhere Eiweißqualität und ein niedriger Glykämischer Index. Auch wäre sonst die Muttermilch für Säuglinge ungeeignet, da sie sowohl Eiweiß als auch Kohlenhydrate enthält.

Das Trennkost, wie in einigen Büchern behauptet, die Körperchemie verändert und dadurch zum Gewichtsverlust führt, ist wissenschaftlich nicht richtig. Der Gewichtsverlust bei einer Trennkost-Diät basiert einzig darauf, weniger zu essen als der Körper verbraucht. Wer also mit einer Trennkost-Diät abnehmen möchte, muss dennoch die tägliche Kalorienzufuhr einschränken.

Besonders Anfangs wird die Trennung von Lebensmitteln der Eiweiß- und der Kohlenhydratgruppe gewöhnungsbedürftig und aufwendig sein, was die Umsetzung im Alltag erschwert. Vor allem, da viele Lebensmittel von Natur aus sowohl Eiweiß, als auch Kohlenhydrate enthalten (z.B. Kartoffeln, Getreide, Nüsse).

Die Zuordnung einiger Lebensmittel nach ihrem Kohlenhydrat- bzw. Eiweißanteil in den Trennkost-Tabellen ist zum Teil unlogisch: z.B. Grünkohl enthält entgegen der Hay-Zuordnung zur Kohlenhydratgruppe fast zu gleichen Anteilen Kohlenhydrate und Eiweiß. Obst und Obstsäfte sind ebenfalls keine Lebensmittel für eine “Eiweißgruppe”. Quark, als neutral eingestuft, hat eigentlich einen hohen Eiweißanteil. Der Anteil der Getreideprodukte an der Trennkost-Ernährung, aufgrund ihrer Zuordnung zu den 20% Säurebildenden Lebensmitteln, ist sehr zudem gering.

Positiv ist der hohe Anteil an Gemüse und Obst. Die Trennkost-Diät bietet ebenfalls einige gute Ansätze zu einer langfristigen Ernährungsumstellung wie die bewusste Lebensmittelauswahl, das langsame Essen und gründliche Kauen. Leider kommt der Sport in dem Ansatz etwas zu kurz.

 

Die neuesten Bewertungen von euch

Gesünderes Essen + Gewichtsverlust :)

Gesamtbewertung

star.png star.png star.png star.png star.png

Wirkung/schneller Erfolg

star.png star.png star.png star.png star.png

kein Hungergefühl

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach durchzuhalten

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach zu verstehen

star.png star.png star.png star.png star.png

wenig Einschränkungen

star.png star.png star.png star.png star.png

zum Auswärtsessen geeignet

star.png star.png star.png star.png star.png

gesundheitlich bedenklich

star.png star.png star.png star.png star.png

6 Kilo in einem Monat

Funktioniert bei mir, 6 Kilo in 1 Monat!

Gesamtbewertung

star.png star.png star.png star.png star.png

Wirkung/schneller Erfolg

star.png star.png star.png star.png star.png

kein Hungergefühl

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach durchzuhalten

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach zu verstehen

star.png star.png star.png star.png star.png

wenig Einschränkungen

star.png star.png star.png star.png star.png

zum Auswärtsessen geeignet

star.png star.png star.png star.png star.png

gesundheitlich bedenklich

star.png star.png star.png star.png star.png
Ich habe vor genau einem Monat angefangen mich nach dem Prinzip der Trennkost Diät zu ernähren. Es viel mir zu keinem Zeitpunkt besonders schwer, denn eigentlich sind die Regeln sehr einfach und auch gut im Alltag einzusetzen. Man kann auch mittags mal Außerhalb essen, wenn man weiß was man wo bestellen/kaufen soll. Ich habe damit bisher keine Probleme gehabt. Der hohe Gewichtsverlust ist sicherlich auch durch Wasser verursacht, aber ich bin schon merklich schlanker geworden und habe auch richtig Lust auf Bewegung bekommen. Ich kann mir vorstellen, nach der Trennkost zu leben und auch nach der Diät so zu essen. Obwohl ich weiß, dass das Diätkonzept umstritten ist, hilft es mir bisher ganz gut!

Gib Deiner Bewertung hier einen Titel!

Gesamtbewertung

star.png star.png star.png star.png star.png

Wirkung/schneller Erfolg

star.png star.png star.png star.png star.png

kein Hungergefühl

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach durchzuhalten

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach zu verstehen

star.png star.png star.png star.png star.png

wenig Einschränkungen

star.png star.png star.png star.png star.png

zum Auswärtsessen geeignet

star.png star.png star.png star.png star.png

gesundheitlich bedenklich

star.png star.png star.png star.png star.png

Trennung oder nicht macht keinen Unterschied!

Trennung oder nicht macht keinen Unterschied!

Gesamtbewertung

star.png star.png star.png star.png star.png

Wirkung/schneller Erfolg

star.png star.png star.png star.png star.png

kein Hungergefühl

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach durchzuhalten

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach zu verstehen

star.png star.png star.png star.png star.png

wenig Einschränkungen

star.png star.png star.png star.png star.png

zum Auswärtsessen geeignet

star.png star.png star.png star.png star.png

gesundheitlich bedenklich

star.png star.png star.png star.png star.png
Ich habe die Trennkost nach Hay 2 Monate gemacht und dabei (und danach) insgesamt schon 10 Kilo verloren. Aber ich habe auch viel weniger und fettärmer gegessen als sonst. Ich habe angefangen mit zwei Fastentagen um meinen Körper auf die Umstellung vorzubereiten. Das war das Schlimmste, wobei ich nach 2 Tagen hätte noch weiter machen können. Aber der erste Tag und die erste Nacht waren der Horror! Danach hatte ich schon 3 Kilo verloren (wahrscheinlich nur Wasser und das Gezappel statt Schlaf aber es war eine Motivation). Ich habe danach morgens eine kohlenhydrathaltige Mahlzeit gegessen. Meist 2 Scheiben Brot mit Honig oder Ahornsirup und Butter (die ist ja neutral). Eigentlich ein ganz normales Frühstück, wie man es sonst auch essen würde. Nur wenn ich Cornflakes oder Müsli essen wollte ging das nicht, weil ich das mit Saft nicht mag (Milch ist verboten mit Müsli!) Nach dem Frühstück musste ich 3 Stunden warten, denn nach KH-Mahlzeiten muss man immer 3 Stunden Zeit vergehen lassen. Erst dann gab es einen Snack. Einen Apfel meistens oder eine andere Obstsorte (Nektarinen, Kiwi) Obst gilt als basisch und ist deswegen gut so. Mittag hab ich dann neutral gegessen, weil das meistens auch für den Arbeitsalltag am besten und einfachsten war. Also gab es Hüttenkäse mit Tomaten und Schinken (roh) oder geräucherten Lachs mit Salat. Es gab sowieso meist Salat weil das am einfachsten war. Da konnte man nicht viel falsch machen und keine Regel brechen :-) Mittags hatte ich meist nicht viel Hunger. Da reichen mir kleine Portionen. Frühstück und Abendbrot sind bei mir wichtiger. Da hab ich immer richtig Hunger. Nachmittags gab es meist noch mal Obst oder einen Joghurt pur (neutral) . Nach neutralen Lebensmitteln muss man auch 3 Stunden Pause lassen, bis zur nächsten Mahlzeit. Zwischeninfo: Obst gilt als Eiweißreich. Fragt nicht warum. Ich hab immer gedacht, dass Fruchtzucker eben Zucker ist und kein Eiweiß(?!). Nach Obst muss man aber nur 30 Minuten Abstand zur nächsten Mahlzeit einhalten. Nach anderen Eiweißreichen Mahlzeiten sollen es 4 Stunden sein. Abends gab es fast nur Eiweiß und das ist auch der Grund warum ich das Trennkost-Prinzip als Ernährungsumstellung nicht weiter machen konnte. Dr. Hay empfiehlt Abends nur Eiweiß oder neutral. Ich brauch aber abends größere Portionen und esse gern mit den Kindern und meinem Mann. Die mögen auch mal Spaghetti oder Brot zum Abnendbrot (heißt ja nicht umsonst so *g). Ich hab dann nur gebratenes Hühnchen, Quark, Fisch oder so gegessen. Das wurde auf Dauer auch recht teuer und Fleisch ess ich gar nicht so gerne und häufig. Dadurch hab ich auch weniger gegessen. Es hat mir einfach nich so geschmeckt, das viele Hühhnchen und so. Und wer kann sich schon jeden Abend nen Rumpsteak leisten??? Trotzdem hab ich mit der Trennkost nach dem Fasten noch mal 5 Kilo verloren. Ich habe aber gemerkt, dass ich während der Trennkost kaum Fett gegessen habe und glaube, dass es deswegen geholfen hat. Das irgendwas im Magen anders verdaut wird, hab ich sowieso nicht so ganz glauben können. Ist auch irgendwie komisch, wird ja eh alles zu einem Brei *g Ich esse morgends und mittags, seit 2 Wochen, noch genau nach dem Trennkost-Prinzip und wechsel Abends immer mal ab und esse da auch gemischt. Erbsen sind zum Beispiel mein Lieblingsgemüse. Laut Trennkost müsste ich drauf verzichten, obwohl die so gesund sind. Habe jetzt noch mal 2 Kilo verloren in 2 Wochen nach der Trennkost. Geht zwar nicht mehr so schnell, aber es geht! Ich werde das also so weiter machen und langsam anfangen mit Sport. Erbsen, Nudeln mit Käse und Spiegelei auf Schwarzbrot werden bei mir niemals abgeschafft werden können. Das bekomm ich nicht hin!! Jetzt versuch ich es mit weniger Fett und ein paar Eiweiß-Abenden.