abnehmen.net

Welt Vegetarier-Tag

Heute ist Welt Vegetarier-Tag. Fleisch und Fisch sollen heute mal im Kühlschrank bleiben. Aber was genau ist eigentlich ein Vegetarier? Und welche Gruppen gibt es da noch? Fragen über Fragen zum Welt Vegetarier-Tag die wir für Euch klären möchten.

Welt-Vegetarier-Tag|kleiner-kalender.de/Nicolas Dessaux|en.wikipedia.org/wiki/GNU_Free_Documentation_LicenseDer Welt Vegetarier Tag ist ein Aktionstag und findet seit 1977 immer am 01.Oktober statt. Er wurde anlässlich des Welt-Vegetarier-Kongresses 1977 in Schottland von der North American Vegetarian Society eingeführt.

Wer isst eigentlich Fleisch?

Zu den Fleischessern gehören noch immer mehr Männer. Sie können auf Fleisch und Wurst nur schwer verzichten. Laut Bundesernährungsministerium essen Männer bis zu 50 Prozent mehr Fleischprodukte als Frauen. Laut Statistik isst jeder Deutsche im Durchschnitt 88,2 Kilogramm Fleisch im Jahr.

Und was genau ist ein Vegetarier?

Viele bekannte Persönlichkeiten verzichten auf Fleisch. Aber auch der Durchschnittsbürger wird immer häufiger zum Vegetarier. Zwischenzeitlich hatte man sogar das Gefühl, dass Vegetarier sein zum guten Ton gehört. Weltweit gibt es nach Angaben des Vegetarierbundes eine Milliarde Vegetarier. Früher gaben die meisten Vegetarier ihren Glauben als Begründung an auf Fleisch zu verzichten. Heute werden eine gesündere Lebensweise und der Tier-und Umweltschutz als Gründe angegeben. Studien besagen, dass der typische Vegetarier jung, weiblich und gebildet ist.

Was zeichnet einen Veganer aus?

Der Veganer verzichtet auf alle tierischen Produkte. Milch, Eier, Gelatine und Honig werden von ihrer Speisekarte gestrichen. Einige verzichten auch noch auf Nebenprodukte wie Leder, Wolle oder Daunenfedern. Als Veganer passiert es schnell, dass wichtige Nähstoffe in der Ernährung zu kurz kommen. Viele Veganer bedienen sich darum an Nahrungsergänzungsmittel.

Flexitarier, was soll denn das sein?

Ein Flexitarier hat die moralischen Vorteile eines Vegetariers verstanden. Er ist gegen Massentierhaltung, möchte die Umwelt schützen und seiner Gesundheit etwas Gutes tun. Dabei wird auf Qualität statt absoluten Verzicht gesetzt. Auf Fleisch verzichten wollen sie nicht. Statt industrieller Massentierhaltung landet alles Bio auf dem Tisch. Laut Forsa-Studie gibt es hierzulande 42 Millionen Flexitarier.

Und Pescetarier nun wieder?

Die Pescetarier verzichten auf Fleisch aber nicht auf Fisch und Meeresfrüchte. Wie man an ihrem Namen schon erkennt. Auf Deutsch bedeutet das italienische „pesce" Fisch. Vor allem möchten sie ein Zeichen setzen und mit ihrer Ernährung gegen die schlechte Haltung von Landtieren zu demonstrieren.

Worauf verzichten Frutarier?

Die Frutarier gelten sogar unter vielen Extrem-Veganern als Sonderlinge. Sie essen nur Produkte von Pflanzen die von der Natur selbst gegeben, also nicht geerntet wurden. Die Ernährung der Frutarier hat meist ethische Beweggründe. Sie wollen der Natur nicht schaden.

Und was essen Freeganer?

Die Ernährung der Freeganer ist konsumkritisch. Sie versuchen kostenlos bzw. mit minimalsten Ausgaben zu leben. Um ein Zeichen gegen den Überfluss in der Gesellschaft, Armut und Verschwendung zu setzen ernähren sie sich von abgelaufenen Lebensmitteln. Oft plündern sie die Mülltonnen von Supermärkten und Restaurants. Viele von ihnen leben vegetarisch. Laut Welternährungsorganisation FAO werden jedes Jahr 1,3 Milliarden Tonnen Lebensmittel weggeschmissen. In USA und Europa kommt es jährlich auf bis zu 115 Kilo weggeworfene Lebensmittel pro Kopf.