abnehmen.net

Weniger Kalorienverbrauch – Abnehmen mit der Suppendiät

Ich esse meine Suppe nicht, nein meine Suppe esse ich nicht: Fast alle Kinder kennen die Geschichte vom Suppenkasper. Dienten die Erzählungen damals insbesondere der bürgerlichen Erziehung, erscheinen sie heutzutage etwas überholt.


Vor allem schneidet die Suppe dabei unter ihren Möglichkeiten ab, mit der Folge: Kinder werden bei dem Wort Suppe besonders hellhörig. Dabei gilt das Abnehmen mit der Suppendiät als durchaus wirksame Methode in Diät-Kreisen.

Zwei herausragende Eigenschaften werden der Suppe zugeschrieben: Sie macht satt und sie ist besonders kalorienarm. Klingt einfach, ist aber äußerst effektiv. Natürlich kommt es auch bei Suppen auf den Inhalt an. Nicht jede Suppe ist auch kalorienarm.

Üppige Fleischkreationen oder Creme- und Käsesuppen kommen für das Abnehmen mit der Suppendiät wohl eher nicht infrage. Stimmt, Suppen sollten natürlich auch schmecken – die Künste der Improvisation dürfen hier ruhig zur Anwendung kommen.

Im Internet tummelt sich eine Vielzahl von Rezepten, die das Abnehmen mit der Suppendiät auch in organisatorischer Hinsicht zum Kinderspiel machen. Besonders oben auf dem Diätplan stehen dabei Gemüsesuppen oder Suppen, die mit Hülsenfrüchten wie Erbsen oder Linsen garniert sind.

Neben den nötigen Nährstoffen bringt dieses Experimentieren mit der eigenen Kreativität vor allem eins: Eine gehörige Portion Abwechslung. Denn das ist genau der Grund, warum viele schon im Vorfeld einer sich anbahnenden Suppendiät kapitulieren. Was soll an Suppen denn so spannend sein?

Wahrscheinlich wird das Hungergefühl nicht mein größter Gegner, sondern die drohende Langsamkeit.

Deshalb sollte neben der eigentlichen Suppe besonders das Wort Kreativität ganz oben auf dem Diätplan erscheinen. Trotz dieser Freiheiten sollte man sich an einige Vorgaben halten, um den anvisierten Zielkorridor nicht aus den Augen zu verlieren.

Beim Abnehmen mit der Suppendiät solltest Du keine falsche Vorsicht an den Tag legen und Dich richtig satt essen. Suppe sollte mindestens zweimal täglich auf dem Diätplan stehen – Hunger wäre bei dieser Willensprobe ein echter Erfolgs-Killer.

Viel trinken, ja das hört man immer und überall. Beim Abnehmen mit der Suppendiät sollte diese Maxime aber besonders beherzigt werden. Sachen wie Fast Food, Alkohol oder auch Süßigkeiten sollten eigentlich tabu sein, denn diese wirken bei dieser Diätform besonders kontraproduktiv.

Das Abnehmen mit der Suppendiät erfordert ein hohes Maß an Durchhaltevermögen und Selbstdisziplin – deshalb ist es umso wichtiger, dass Du außerhalb der Nahrungsaufnahme für Unterhaltung sorgst. Ein Kinobesuch oder ein Wellness-Tag kann da wahre Wunder bewirken.