abnehmen.net

Wie gesund ist Fruchtsaft?

Fruchtsaft ist nicht gleich Fruchtsaft. Zwischen den einzelnen Säften gibt es große Unterschiede, was ihre Inhaltsstoffe angeht. Damit der Verbraucher nicht völlig die Übersicht verliert, sind die Hersteller bei der Kennzeichnung ihrer Säfte gezwungen, diese korrekt zu deklarieren.

Die Hauptvertreter sind Fruchtsaft, Nektar und Fruchtsaftgetränk. Diverse Unterschiede bestehen vor allem hinsichtlich Fruchtanteil, Zuckeranteil und Zusatzstoffen. Wer sich gesund ernähren möchte, sollte eher zum reinen Fruchtsaft greifen. Als Fruchtsaft dürfen nur diejenigen Getränke bezeichnet werden, deren Inhalte komplett aus Früchten hergestellt wurden.

Eine Unterteilung findet bei einem Fruchtsaft nochmal zwischen einem Direktsaft und einem aus Konzentrat hergestellten Fruchtsaft statt. So wird der Fruchtsaft beim Direktsaft direkt aus der Frucht heraus gepresst – der gewonnene Saft enthält keine Konservierungsstoffe und wird einzig durch Pasteurisierung haltbar gemacht. Beim Pasteurisieren wird der Fruchtsaft kurzzeitig auf bis zu 90 Grad erwärmt, um spezielle Mikroorganismen abzutöten. Eine andere Gruppe von Fruchtsäften sind die Nektar-Getränke. Ihr Fruchtgehalt liegt zwischen 25 und 50 Prozent. Zusätzlich werden sie mit Fruchtmark, Wasser und Zucker angereichert. Ihr Zuckeranteil kann bis zu 20 Prozent betragen – unter die Rubrik gesund fällt diese Kategorie von Fruchtsaft nur bedingt.

Fruchtsäfte Fallen

©iStock/lola1960

 

Fruchtsaftgetränke sind nicht gesund

Fruchtsaftgetränke werden der Anforderung „gesund“ noch weniger gerecht. Das Hauptproblem bei Fruchtsaftgetränken ist die Anreicherung mit Zusatzstoffen. Neben Konservierungsstoffen werden Fruchtsaftgetränke auch mit Aroma- und Farbstoffen versetzt. Fruchtsaftgetränke haben einen sehr geringen Fruchtgehalt (5-30 Prozent) und enthalten zudem einen hohen Zuckeranteil. Fruchtsaftgetränke müssen eher mit dem Prädikat ungesund versehen werden. In der Regel sind Fruchtsaftgetränke deutlich billiger als ein Fruchtsaft mit 100 Prozent Fruchtgehalt.

Auch die Zuckeranteile sollten nicht unterschätzt werden. Der Fruchtzucker in den Obstfrüchten ist völlig ausreichend. Wenn aus geschmacklichen Gründen noch mit Extra-Zucker nachgelegt wird, erreicht die Zuckerkonzentration im Fruchtsaft bedenkliche Regionen. Beim Kauf von Obstsäften ist es von Vorteil, wenn man die Informationen auf der Verpackung genauer studiert. Viele Menschen wundern sich, warum sie nicht abnehmen. Ihre Kost ist perfekt an eine kalorienarme Diät angepasst. Dem Trinken haben sie bei ihrer Diät keinen Platz eingeräumt. Fakt ist: Auch unsere Getränke enthalten Kalorien, die näher unter die Lupe genommen werden sollten. Gerade Obstsäfte können unter Umständen ganz schöne Schwergewicht sein. Wer sich beim Thema Fruchtsaft richtig informiert, hat gute Chancen, die Diät-Falle Fruchtsaft zu umgehen.