abnehmen.net

Yoga für Fortgeschrittene

Yoga für Fortgeschrittene beinhaltet Übungen und Bewegungsformen, die einen bestimmten Trainingszustand voraussetzen. Das Schwierige ist selber einzuschätzen, ob man schon das Niveau erreicht hat, um Yoga für Fortgeschrittene zu praktizieren. Denn die Yoga-Übungen für Fortgeschrittene sind sehr anspruchsvoll und können einen Yoga-Anfänger unter Umständen vor größere Probleme stellen.

Yoga für Fortgeschrittene|pixelio.de/Jürgen Reitböck|www.pixelio.de/details.php?image_id=181670Umso wichtiger ist es, die Yoga-Übungen für Fortgeschrittene zum richtigen Zeitpunkt zu trainieren. Yoga ist gut für Körper und Geist – wer sich allerdings überschätzt, läuft Gefahr, sich ernsthaft zu verletzen. So gibt es beim Yoga ähnlich wie bei anderen Sportarten Vorübungen, die der Erwärmung und dem „Reinkommen“ in das Trainingsprogramm dienen.

Ein typischer „Warmmacher“ ist das Sonnengebet. In Indien hat das Sonnengebet einen heiligen Status. Das Sonnengebet huldigt die Stärke und Größe der Sonnen – deshalb wird es dort nach dem Aufstehen mit den Blick zur Sonne praktiziert. Der Körper füllt sich mit Lebensenergie und ist so für die Herausforderungen des Alltags gewappnet.

Das Sonnengebet ist ein gutes Aufwärmprogramm

Das Sonnengebet setzt sich aus zwölf verschiedenen Teilbewegungen zusammen. Die einzelnen Übungen gehen fließend ineinander über und werden als „Ganzes“ geübt. Wichtiger Taktgeber ist der eigene Atem. Er bestimmt Tempo und Rhythmus der Sonnengebet-Positionen. Eine andere Yoga-Vorübung für Fortgeschrittene bereitet die jeweilige Person auf die Bewegungsform der „Heuschrecke“ vor. Dabei legt man sich auf den Bauch, legt die Arme dicht neben dem Körper ab – die Handflächen zeigen nach unten.

Nun heben wir abwechselnd das linke oder rechte Bein im gestreckten Zustand nach oben und senken es wieder ab. Beim Anheben des Beines atmen wir ein und halten das Bein dann ein paar Sekunden. Während wir ruhig weiteratmen. Wer es schafft, das Bein fünf Atemzüge lang oben zu halten, ist fit für die Yoga-Übung der „Heuschrecke“.

Grundsätzlich baut die Ausbildung von Yoga auf verschiedenen Stufen auf. Eine indisches Sprichwort sagt: „Wenn das Fundament eines Hauses nicht fachgerecht aufgebaut ist, wird das Haus früher oder später einstürzen“. So verhält es sich mit dem Training im Yoga. Wenn man nicht bereit ist, die einzelnen Ausbildungsstufen beim Yoga kontinuierlich zu erklimmen, wird man den Nutzen und die Wirksamkeit von Joga nicht erfahren können.

Fazit: Um Yoga für Fortgeschrittene wirksam trainieren zu können, muss man die Stufen als Anfänger durchlaufen haben. In vielen Yoga-Schulen wird deshalb zwischen Aufbau- und Ausbaukursen unterschieden.