abnehmen.net

Zimt ist nicht gleich Zimt: Ceylon-Zimt versus Cassia-Zimt

Zimt gehört zu den ältesten Gewürzen, die es gibt. Bereits 3000 v.Chr. sollen die Chinesen Zimt verwendet haben. In Europa ist es seit etwa 500 Jahren bekannt. Ob im Gebäck oder zur Verfeinerung von Heißgetränken, aus der weihnachtlichen Küche ist das braune Pulver nicht wegzudenken. abnehmen.net hat die wichtigsten Infos über das beliebte Gewürz zusammengestellt. 

Der echte Zimt wird durch den Ceylon-Zimtbaum gewonnen. Dieser stammt – wie der Name vermuten lässt – ursprünglich aus Sri Lanka. Aufgrund der großen Absatzes werden die Zimtbäume mittlerweile in sehr vielen tropischen Ländern angebaut. Sri Lanka ist auch das Land, aus dem der Zimt zuerst seinen Weg nach Europa gefunden hat. Forscher Vasco da Gama brachte die Rinde des Baumes vor rund 500 Jahren mit nach Europa.

Optische und geschmackliche Unterschiede

Bereits damals galt Zimt als sehr hochwertig und war teuer. So ist das auch heute noch: den Zimt, der zu relativ günstigen Preisen im Supermarkt zu erwerben ist, ist meistens nicht der echte Ceylon-Zimt, sondern weniger hochwertiger Cassia-Zimt. Der ist eigentlich ein eigenständiges Gewürz und wird kontrovers diskutiert, weil er Cumarin enthält und dieser in größeren Mengen gesundheitsschädlich ist. 

Grobe Zimtstücke in Schale

©iStock/5second

 

Den echten Zimt gibt es mit wenigen Ausnahmen meist nur in Apotheken oder Reformhäusern zu kaufen. Er ist daher auch doppelt bis dreimal so teuer wie der Cassia-Zimt. Ceylon-Zimt ist heller und vom Geruch her milder als Cassia-Zimt. In Plätzchen verarbeitet ist kaum ein Unterschied bemerkbar, da er oft nur in kleineren Mengen vorkommt.

Nutzt man Zimt zur Verfeinerung von Süßspeisen, lohnt es sich eher zum teureren Ceylon-Zimt zu greifen, da die Unterschiede dann eher zu schmecken sind.

Gesundheitliche Bedenken

Das ätherische Zimtöl kann entweder aus der Baumrindes oder aus den Blättern der Pflanze gewonnen werden. Beide Öle sind sehr hautreizend und dürfen während einer Schwangerschaft nicht verwendet werden. 

Fertigprodukte enthalten fast ausschließlich den billigeren Cassia-Zimt. Dieser stammt aus China oder Vietnam und enthält Cumarin in fast hundertfacher Menge im Gegensatz zum hochwertigen Ceylon-Zimt. Wer nicht täglich größere Mengen an Zimt zu sich nimmt ist nicht gefährdet. Seitens der EU wurde eine Einschränkung für die Cumarin-Menge nicht durchgesetzt. In Deutschland wird eine mögliche Einschränkung durch das Bundesamt für Risikobewertung weiter geprüft.